Dienstag, 29. Juli 2014

Ein Haus für Fünf plus Mops und Kater. Oder: Wie aus einem Haus zwei Häuser wurden

Heute gibt’s wieder ein paar Bilder zum Hausbau und ich erzähle euch etwas über die Geschichte unseres zukünftigen „Mehrgenerationen-Wohnens“. Ja genau! Meine Mama und ihr Kater sind ebenfalls mit von der Partie.

Ein wichtiger Grund, warum wir ab einem bestimmten Zeitpunkt lieber ein Haus bauen statt kaufen wollten, war, dass meine Mutter zu uns ziehen sollte. Nach dem Tod meines Vaters wollte sie nicht alleine in ihrem Riesenhaus auf dem Dorf, über 400 km entfernt von ihrer einzigen Tochter und den Enkeln leben. Die Idee, eine Wohnung in unserer Nähe zu mieten, verwarfen wir beim Blick auf die Mietpreise. Da uns diese Haus-Sache bereits im Kopf herumschwirrte, entschlossen wir uns, sie zu fragen, ob sie nicht gleich zu uns ziehen wollte. Zuerst dachten wir an ein Haus mit klassischer Einliegerwohnung.
Blick vom Garten auf unser zukünftiges Wohnzimmer
Nach längerem hin- und her entschieden wir uns, keine Einliegerwohnung in unser Haus zu integrieren. Da wir ohnehin keinen Keller wollten, traf sich das gut. Das Grundstück, was wir letztendlichh gekauft haben, ist ziemlich groß und am Anfang taten wir uns mit der optimalen Ausnutzung etwas schwer.So kam die Idee auf, ein weiteres kleines einstöckiges Einlieger-Häuschen für meine Mutter und ihren Kater Benny einfach nebenan zu bauen.
Die Pläne sehen nun ein Haupthaus vor, an das sich eine Dreifach-Garage anschließt, an die sich wiederum das kleine Einlieger-Haus anschließt. So leben wir in Zukunft alle zusammen und haben gleichzeitig ein bisschen Abstand voneinander. Klingt prima und wird es hoffentlich auch.


Kommentare:

  1. Liebe Chrissi,
    das ist ja eine GENIALE Idee! Ich bin begeistert :) Ich wünschte ich könnte diese Idee auch für meine Mutter (und ihre Katze!) umsetzen, aber leider ist das Haus in dem ich lebe viel zu klein, zu alt, und das Grundstück drumherum nicht groß genug um anzubauen.
    weiterhin viel Glück und frohes Schaffen!
    Ganz liebe Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
  2. Jippieh! Das ist ja eine gute Idee... Ich drücke Euch die Daumen für ein tolles Zusammenleben, das wird sicher große Klasse!

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich ein wunderschönes Haus - toll, dass es Ihr ein Mehrgenerationen-Projekt baut. Und für Hund und Katz ist auch noch Platz :-) Wisst Ihr schon, wann Ihr umzieht? Das Haus mit Dachziegeln sieht ja schon so gut wie fertig aus!

    AntwortenLöschen