Donnerstag, 15. November 2012

Traumhaus. Braucht man sowas überhaupt?

Zur Zeit ist es hier etwas ruhig. Und wie so oft ist das bei mir ein untrügliches Zeichen dafür, daß ich viel zu viel anderen Kram um die Ohren habe. Unsere Tage sind im Moment angefüllt mit Besichtigungen, Telefonaten und Emails. Informationen werden eingeholt, es wird viel nachgedacht und abgewogen. Und immer wieder wird gerechnet. Noch ist nichts entschieden und nichts unterschrieben, aber es scheint so, als würden wir etwas in Erwägung ziehen, das wir noch vor einem Jahr kategorisch abgelehnt haben. Nämlich ein Haus zu bauen.
Seit ich mich erinnern kann, wollte ich niemals selbst ein Haus bauen. Ich fand Neubauten schrecklich und den Gedanken ans Bauen, den Stress und den Ärger, der damit eigentlich immer verbunden ist, fürchterlich. Wenn schon ein Haus, dann sollte es ein altes sein - eines mit Vergangenheit, mit eigenem Leben, eines, das dann nach unseren Wünschen umgestaltet wird.Vor etwa zwei Jahren waren wir ganz knapp davor ein solches Haus zu kaufen und wir sind noch heute froh, dass wir es nicht gemacht haben. Dazu kommt: Wir gehören absolut nicht zu den Eigenleistungs-Typen. Ich kann basteln, aber kein Haus renovieren. HC ist ein Arbeitstier, aber dieser Leidenschaft frönt er täglich viele viele Stunden in seiner Firma und im Büro und wenn er daheim ist, dann ist Heimwerken das Letzte worauf er Lust hat.
Tja, und jetzt wollen wir doch tatsächlich bauen oder besser bauen lassen. Vielleicht. Noch ist ja nichts unterschrieben. Vermutlich werden wir noch einige Tage rechnen, telefonieren, abwägen und so weiter...Wie sieht es bei euch aus? Haus bauen oder Haus kaufen? Oder doch lieber weiter zur Miete wohnen? Wovon träumt ihr oder habt ihr das perfekte Heim schon gefunden?
(Die Fotos der Häuser sind vor ein paar Jahren während unseres Kanada-Urlaubs entstanden. Das obere ist ein Wohnhaus und befindet sich in Charlottetown auf Prince Edward Island und das untere steht in Sherbrooke Village, einem Freilichtmuseum in Nova Scotia.) 

Kommentare:

  1. Uiuiui...da habt ihr Euch ja etwas vorgenommen, wenn das Häusle genauso hübsch wie die auf den Fotos werden soll...selber bauen stell ich mir schwer vor, da es soviele Dinge zu entscheiden gilt...angefangen beim Stil des Hauses, hin zum Klinker und den Tapeten...ich würde vermutlich die fertig werden *lach*
    wir würden auch gern ein Eigentum haben...aber Männe ist beim Bund und 2020 steht wohl ein Umzug an...da lohnt eys sich ja nicht (noch nicht)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Chrissi,

    ein Haus zu bauen bzw. bauen zu lassen ist ein riesiger Schritt, der wirklich gut überlegt werden will :)
    Ich bin ja nur in das bereits fertige "alte" Haus von meinem Mann (hat er von der Oma geerbt) gezogen und wir haben nur etwas ausgebaut, wobei nicht wir persönlich, sondern Freunde und Bekannte mit handwerklichem Geschick. Aber selbst das war super anstrengend und es ist noch lange nicht fertig. Ich drück ganz fest die Daumen, dass alles so läuft wie Ihr Euch das vorgestellt habt!
    ganz liebe Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
  3. Eine große und wichtige Entscheidung, die ihr sicher auch richtig treffen werden, da bin ich mir sicher!
    Ich würde höchstens ein Fertighaus selber bauen. Also so selber, wie man halt noch baut, wenn die Wände schon am Stück geliefert werden. Alles andere macht mir Angst, da hört man immer die schlimmsten Horrerstories und unsere kleine Balkonbaustelle hat mir schon den letzten Nerv geraubt. :) Aber ich bin als Kind aus dem Fertighaus-Dorf vielleicht auch einfach vorgeschädigt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ich träume schon immer von einem Haus mit Garten, nach einigen Jahren Großstadttrubel sogar umso mehr. Falls ich mal einen Job habe, bei dem ich zeitlich flexibel bin, und es sich finanziell lohnt, würde ich ein altes Haus nehmen und selbst umbauen. In meiner Familie haben alle ihr Haus selbst gebaut oder umgebaut, man hilft sich gegenseitig, also denke ich, dass das ich das hinkriegen sollte.

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich ein schwieriges Thema. Wir wohnen seit Jahren zur Miete, mittlerweile in einem schönen Haus. Das Thema selber bauen ist für uns, glaube ich, erledigt. Zu hohe Preise für wenig Haus und noch weniger Grundstück. Irgendwann wollen wir uns auch ein Haus kaufen, ein altes, aber das ist noch in weiter Ferne. Alles Gute für Eure Pläne, liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Du Liebe, wie Du ja vielleicht weißt, haben wir letztes Jahr gebaut. Ich habe es nicht bereut! Wir wollten auch immer ein schönes kleines altes Häuschen mit Charakter kaufen. Doch wir haben in 6 Jahren nicht das Passende gefunden.
    Mein Mann und ich hatten auch keinen blassen Schimmer vom Hausbauen und den vielen, vielen Eigenleistungen. Letztendlich haben wir es geschafft. Habt keine Angst davor, alles wird gut. Wichtig ist die richtige Hausbaufirma an der Hand zu haben.
    Ganz egal, wie ihr entscheidet - es wird die richtige Entscheidung sein.
    Viel Glück, Bine

    AntwortenLöschen
  7. witzig! deine ersten sätze könnten exakt genauso von mir stammen! und dann stellte sich heraus, das bauen einfach das günstigste für uns ist (von wegen kredite und familien- und energieförderung und pipapo).
    jetzt bin ich natürlich superhappy, aber es war anstrengend! ich hab mal den spruch gehört: "ein hausbau bindet eine familie für zwei jahre" bei uns ist es jetzt zwei jahre her - von den ersten vorgesprächen bis zum drin wohnen und draußen ist auch alles einigermaßen fertig. seit einem halben jahr ist auch schon deutlich mehr ruhe eingekehrt, aber so ungefähr passt's.
    ich habe vorher auch immer gedacht, wenn wir das richtige gefunden haben, dann freue ich mich total und bin so richtig überzeugt. aber tatsache ist, dass man immer schiss vor der eigenen courage hat und bei vielen sachen unsicher ist und irgendwas nicht so läuft, wie man will. alles normal!!! hinterher ist trotzdem schön :-)
    liebe grüße und viel erfolg!

    AntwortenLöschen
  8. entnüchterung..ein traumhaus braucht man nicht, weil es dieses nicht gibt..auch wenn ich mir mit diesem satz die eigene arbeit nehme.. :) aber trotzdem schön, dass ihr bauen wollt und viel freude dabei.. :)

    AntwortenLöschen
  9. hallo chrissi und mathilde!

    also wir können eure sorgen und gedanken sehr gut verstehen. lustigerweise grübeln wir auch gerade sehr über dieses thema nach. zwar ist es noch zu früh für etwas eigenes. aber doch hätten wir gerne eine größere mietwohnung. leider explodieren die immobilienpreise bei uns gerade und so wissen wir nicht, wann wir was passendes finden werden und wiiiiiiiiiiiiie lange das wohl noch dauert.

    haltet uns auf dem laufenden. wir drücken euch auf alle fälle alle pfoten und daumen, dass euer eigenheimtraum bald verwirklicht wird! so ein schmuckes häuschen wie auf dem foto wäre natürlich auch nicht schlecht. ;)

    viele dackelbussis und liebe grüße
    pia und teresa

    AntwortenLöschen
  10. Meine Frau und ich haben uns ein Fertighaus bauen lassen. ich finde, dass ist mit die beste Option, wenn es darum geht, dass das Haus schnell fertig sein soll. Innerhalb von zwei Tagen stand das Haus und es konnte mit dem Innenausbau begonnen werden.

    AntwortenLöschen
  11. Ui, das Projekt Traumhaus! Dem widme ich mich täglich während meiner Arbeit als Architektin - immer für andere, unterschiedliche Menschen und bis jetzt sind sie alle glücklich gewesen, als wir ihnen dann den Schlüssel überreichen konnten... also nur Mut! :)

    Meine Bilder haben eine Alp in der Nähe von Chur gezeigt... sucht ihr denn in Graubünden Spazier- und Wandertipps? Hier gibts von schönen Wegen durch die Natur ja wirklich jede Menge...

    Einen schönen Start in die Woche!

    AntwortenLöschen
  12. hallo du Unbekannte,
    bin auf Umwegen auf deine Seite gekommen! Oh ja, das Thema ist ein Dauerthema.
    Wie viele andere, habe ich auch von einem Häuschen im Grünen (altes Haus, umgebaut, oder Schwedenfertighaus) geträumt. Aus der Traum! Wir haben uns entschieden kein Haus zu bauen. Ich irgendwo in der Pampa sitzend, allein mit Kind. Für jeden Gang das Auto brauchend. Nein! Hier im Stuttgarter Raum muss man echt weit außerhalb um ein Haus zu bauen. Alles andere ist zu teuer.
    Da wir schon immer eigentlich auch in Gemeinschaft wohnen wollten, mit möglichst unterschiedlichen Leuten, haben wir nun ein tolles Projekt für uns aufgetan. Wir werden mit 22 anderen Familien/Singles, Behinderten, älteren anderen Menschen) ein Mehrgenerationenhaus bauen. Jeder hat seine eigene Wohnung (gekauft) und wir haben tolle gemeinsame Räume. Das ist ne tolle Sache! Natürlich baut das für uns ein Träger, der sich damit auskennt. Ja, wir freuen uns schon sehr. Teuer ist es auch, aber nicht weit weg von meiner Stadt! Und in die Stadt wo es gebaut wird, laufe ich 10 Minuten in die Innenstadt.

    happybones

    AntwortenLöschen