Dienstag, 25. Februar 2014

Das hat wohl etwas länger gedauert oder: Jahresrückblick 2013

Menschenskinder, ich bin ganz schön auf Zack, was? Ein Rückblick auf das Jahr 2013 und das Ende Februar 2014. Aber hey, was soll’s. Gebloggt ist gebloggt. 

Januar 2013. Wir besuchen zum ersten Mal unsere potentielle Baufirma im Allgäu und verbinden das mit einem kleinen Winterurlaub. Während einer Autofahrt wird mir schlecht. Mir wird sonst nie beim Autofahren schlecht. Eine Woche später bestätigt sich meine kleine Vorahnung. Der Schwangerschaftstest ist positiv. Yeah!
Februar 2013. Mir ist hauptsächlich übel. Ende des Monats bekomme ich meine erste Grippe ever. Unschön. Eine Bronchitis wird auch noch gleich nachgereicht.

März 2013. Der Liebste hat Geburtstag und ich keine Stimme. Wir erhalten das Go für unseren einmonatigen Aufenthalt in San Francisco. Also heißt es: Wohnung suchen, Kita klarmachen, Vorfreuden!!!

April 2013. Wir bekommen Besuch aus Wiesbaden und einer der ersten schönen Frühlingstage wird genutzt, um das Écomusée d’Alsace zu besuchen.
Mai 2013. Let’s go to San Francisco. Der Telegraph Hill wird für einen wunderbaren Monat unser Zuhause. Wenn ich jetzt daran zurückdenke, wird die Sehnsucht riesengroß.
Juni 2013. Wir verbringen eine Woche mit unseren Freunden in Holland. Es wird warm in Basel.
Juli 2013. Es ist warm. Nein, es ist heiß in Basel. Conrad feiert seinen 2. Geburtstag. Gegen Ende Juli steht ein längerer Besuch in der Eifel an. Es soll einer der letzten Aufenthalte in meinem Elternhaus werden, denn dessen Verkauf soll in den nächsten Monaten abgeschlossen sein. Doch zuerst geht’s nach Köln. Zum Junggesellinen-Abschied meiner allerbesten Sanne.
August 2013. Ich bin hochschwanger und guter Dinge. Bei schönstem Sommerwetter unternehmen wir Ausflüge zur Burg Eltz und nach Cochem. Zum Abschluß meines Eifelbesuchs gibt es noch eine Eifelhochzeit. Weltbeste Freundin Sanne heiratet ihren Moritz. Und ich bin die stolze Trauzeugin.
September 2013. Am 16. September kommt im Geburtshaus Basel das kleine Fräulein zur Welt. Mensch, bin ich verliebt.
Oktober 2013. Wir fahren noch einmal ins Allgäu. Der kleine Mann ist, umringt von so vielen Traktoren, Pfützen und Kühen, im Paradies.
November 2013. Wetterbedingt stehen die ersten „Drinnen-Tage“an. Keine dolle Sache für Zweijährige. Weihnachtplätzchen backen hilft gegen den Lagerkoller. 2x fahre ich in die Eifel. Der Notartermin ist angesetzt und Ende des Monats dann die Hausübergabe an die Käufer.
 
Dezember 2013. Ich bin dann mal krank. Aber auch das geht vorbei und den Rest des Jahres singen wir „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Und zwar: lautstark!

Kommentare:

  1. Was für ein wunderbares Jahr!
    Ich habe Deinen Rückblick mit Spannung gelesen - es ist ja echt immer was tolles passiert... Schwanger, Haus, San Francisco, Hochzeit der besten Freundin und Geburt! Wahnsinn! Ich drücke alle Daumen, dass das fast noch neue Jahr genauso toll und aufregend wird : )

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das klingt nach einem super aufregenden Jahr voller toller Sachen! Hoffe das wird in diesem Jahr ganz ähnlich.

    AntwortenLöschen